smallthumb


Mit der Eröffnung der Rekonstruierten Tennisanlage auf der Andreas Schubert Straße, nahe der Dresdner - Lukaskirche am 26.April 2005 ging für die Abteilung Tennis des USV TU Dresden ein langer und mühevoller Weg zum Erwerb eigener Sportstätten erfolgreich zu ende. Der USV ist in Dresden mit derzeit 3600 Sportlern Mitglieder stärkster Sportverein. Die Abteilung Tennis hat 110 Mitglieder.


Auf dem traditionellen Gelände wurde schon vor dem Krieg Tennis gespielt. Nach 1960 erwarb diese Anlage die HSG der TU wo gemeinsam mit der damaligen SG Bühlau (heutigen TC Bad Weißer Hirsch) an der Entwicklung des Wettkampfsportes in der DDR gearbeitet wurde. Mit damals 300 Mitgliedern wurde der Grundstein für DDR Meistertitel gelegt. Bis 1989 spielten hier DDR Meister wie Fritzsche, Hünninger, Wolf, Mortensen, Arnold, John sowie Petzsch, Wagner, Johannes.
Die HSG wurde 1989 letztmaliger DDR Jugendmeister! 1990 trennte sich die SG Bühlau und gründete auf dem Hirsch ihr eigenes und bis heute auch erfolgreiches Leistungszentrum unter dem Namen TC Bad Weißer Hirsch.

lukaskirche

Nach oben

tennis_alt


Die Anlage wurde vom Universitäts-Sport-Zentrum(USZ) übernommen und diente nun mehr der Sportausbildung von Studenten. Mitnutzer wurde der Uni Sportverein(USV) der seine Wettkämfe im kleinen Rahmen mit austrug. Die Anlage zerfiel mit den Jahren zu sehens und wo andere schon mit Plastelinien spielten wurde die Kreidemaschine Jahr für Jahr heraus geholt. So konnte auch die Teilreko 1995 von 6 Plätzen durch die TU nur bedingt helfen.


Durch den Wegfall von zwei Großanlagen in Dresden (Wienerstr./Stollestr.) drängten immer mehr aktive Tennisspieler zum USV um da möglicher weise eine sportliche Heimat zu finden.

Nach oben

Ab 2002 begann die entscheidende Arbeit mit den Behörden der Stadt Dresden und der TU Dresden, sowie dem Regierungspräsidium des Freistaates, dem Eigentümer des Geländes. Es war ein langer und auch manchmal schwer zu begreifender Vorgang. Um keine Zeit zu verlieren wurde durch die Abteilung des Vereines Pläne zum Umbau erarbeitet. Denn es war klar das es einen kompletten Umbau geben musste. Da privat Grundstücke auf der bisher bestehenden Anlage lagen, welche aus finanziellen Gründen weder gepachtet noch gekauft werden konnten. Aus den Erfahrungen, Vorstellungen und Wünschen der eigenen Mitglieder wurde die Anlage geplant und projektiert. Alles in Eigenleistung!


Am 3. Oktober 2004 war es endlich soweit. Alles war geklärt! Spatenstich!! Erbpachtvertrag! Fördermittel!!

abriss


Nach oben

Am 20.Oktober begann die Fa. Vogl-Sportanlagen mit der kompletten Rekonstruktion der Anlage.

flaeche

Trotz des langen Winters 2005 konnten wir alle sieben rekonstruierten Plätze am 26.4.2005 in Besitz nehmen.

bandschnitt

anlage_fertig

Der Studenten Sport hat genauso weiterhin Bestandteil! Alle haben die Neue Anlage positiv aufgenommen und was uns ganz besonders freut – es kommen sehr viele Gäste zu uns Tennisspielen! Eine idylische Anlage im Herzen unserer Landeshauptstadt! Wir sind jährlich Ausrichter für Meisterschaften des Verbandes und tragen damit zur Arbeit des sächsischen Tennisverbandes bei.

Wir danken dem Regierungspräsidium, dem Sportamt der Stadt Dresden und der TU Dresden, HTW Dresden für ihre Unterstützung.

Nach oben

Mit der Einweihung der neuen Anlage gab es im Verein viel neues zu organisieren. Die tägliche Platzbetreuung und –pflege stellte uns vor neue Aufgaben. Der positive Zuspruch durch viele neue Gastspieler und Mitglieder war genauso erfreulich, wie auch die Austragung von Jugendmeisterschaften durch den Verband auf unserer neuen Anlage. Mit viel Ehrgeiz stemmten wir diese Aufgaben.

Die Plätze konnten von diesem Zeitpunkt an wieder im regelmäßigen Punktspielbetrieb für Meisterschaften, aber auch für den Breitensport genutzt werden. Weiterhin wurde die Sanierung der Anlage vom Studentensport der TU Dresden und der HTW Dresden sehr positiv aufgenommen, was die jährlich ansteigenden Teilnehmerzahlen der Kursbelegung (ca. 240 Studenten) beweist.

Die bereits vor dem 2. Weltkrieg entstandenen Gebäude werden der neuen Anlage leider nicht mehr gerecht. Beiliegende Fotos belegen den desolaten Zustand. Die beiden Gebäude, insbesondere die Baracke, sind massiv baufällig. Hier besteht dringend Handlungsbedarf.

baracke


Nach oben

Also planten wir unser nächstes Projekt: Das Neue Clubhaus! Die ersten Entwürfe entstanden schon 2006. Bis wir dann 2009 ein fertiges Projekt inkl. Fördermittelantrag gemeinsam mit unserem Architekten Thomas Blechschmidt der SAP vorlegen konnten.

zeichnung1

Nach vielen Änderungen und Kürzungen erhielten wir im Spätsommer 2010 den Fördermittelbescheid und machten uns sofort mit viel Freunde an den Abriß der alten Baracke. Es wurde eine Winterbaustelle!! Die Richtfestfeier fand am 12.11.2010 statt und spätestens dann waren alle überzeugt das es der rechte Schritt war!

zeichnung1

meilenstein

Kaum waren alle Fenster drin – kam der Schnee – welcher uns vom Innenausbau nicht abhalten konnte.

Dank unserer Klasse zusammenwirkender Gewerke und den vielen Eigenleistungen, war der Eröffnungstermin 01.05.2011 nie in Gefahr.

Auch, wenn der letzte Pflasterstein für die Terasse am Vorabend gesetzt wurde!

Ein super sonniger Einweihungstag/abend folgt.

Das neue Klubhaus wurde von Mitgliedern und Gästen dankend angenommen und stand auch den anderen Abteilung des Vereines für Meetings und Feiern ab sofort zur Verfügung.

Ein Meilenstein im Vereinsleben!

Nach oben

Wer glaubte wir legen uns jetzt auf die Faule Haut, hatte sich geirrt. Da war ja noch das Steinhaus mit den Umkleideräumen und Duschen. Im Dezember 2011 begannen wir ein kleines Projekt zu erarbeiten

zeichnung1

Das was unsere Herren 50 in der ersten Oberligasaison Ihres Lebens und unseres Vereines nicht hatten war: "Das Glück des Tüchtigen" Das hatten aber wir, mit dem Fördermittelbescheid im Juli 2012, für neue Türen/Fenster sowie Damenduschen und Heizung. Baubeginn Oktober 2012. Dank der fleißigen Fensterbau Firma Steffen Richter und unserem Stephan Süßmilch waren schon am 11. Oktober 2012 alle neuen Fenster und die neue Eingangstür eingebaut.

oktober

Stand 20.12.2012 Abgeschlossene Arbeiten im Sanitär- und Heizungsbau durch die Firma Schwaabe sowie im Trockenbau durch die Firma Süßmilch. Mädels es kann bald geduscht werden! Beginn der Fliesen- und Malerarbeiten am 07.01.2013.

oktober


Nach oben